DRG Update 2017

Am 08.12.2016 fand zum sechsten Mal das DRG-Update des Universitären DRG Center statt.

Traditionell wurde Herr Dr. Frank Heimig (Geschäftsführer des InEK) über die Neuerungen des DRG-Systems 2017 berichten.
Als weiteren Referenten konnten wir Herrn Dr. Christof Veit (Leiter IQTIG) gewinnen.

Aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich der Qualitätsmessung im stationären Bereich wurden präsentiert. Am Beispiel des Versorgungsbereichs „Stroke Unit“ wurde die praktische Umsetzung einer qualitativ hochwertigen Versorgung von Schlaganfallpatienten vorgestellt.

Weiterhin wurden spannende Einblicke in neue endoskopische Verfahren aus dem Bereich der Gastroenterologie vorgestellt.

Wir begrüßen eine rege Teilnahme von Seiten der Krankenversicherungen und Kliniken sowie weiterer Institutionen des Gesundheitswesens über die Grenzen des UKE Konzerns hinaus.

Universitäres DRG Center (UDC)

Seit der Einführung der DRGs zur Abrechnung stationärer Krankenhausbehandlung im Jahr 2004 haben die Kenntnis und der Umgang mit dieser Systematik einen großen Stellenwert in den Krankenhäusern und deren Verwaltungsbereichen erlangt.

Die Komplexität des DRG Systems alleine und darüber hinaus die Eingliederung dessen in den Betrieb eines Krankenhauses (z. B. Berichtswesen, Budgetverhandlungen), bedingt ein tiefes Verständnis dieses Regelwerkes.

Nicht zuletzt führen die unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten und die Einbettung in die geltenden Gesetze (SGB V, KHG, BPflV, KHEntgG) regelhaft zu kontroversen Auseinandersetzungen der Kostenträger und Leistungserbringer.

Als Universitätsklinikum bedient das UKE regelhaft und in vielen Schwerpunkten vertieft alle Bereiche des DRG Systems mit allen Anlagen des Fallpauschalenkatalogs. Dadurch sind den Beteiligten die aktuellen Entwicklungen und Tendenzen vertraut.

Diese Tatsache macht sich das UDC als Gemeinschaft der DRG Sachverständigen der Kliniken des UKE (Universitätsklinikum, Universitäres Herzzentrum, Altonaer Kinderkrankenhaus) zu Nutze. Dieses Expertengremium erfasst, überprüft und bewertet in enger Kooperation mit den Kliniken sowie externen Partnern Fragestellungen und Probleme des DRG Systems.

Die zentrale Aufgabe des UDC ist es, unter Anwendung formaler Kriterien bei gegebenen Fakten, Beiträge zum richtigen Verständnis des DRG Systems zu liefern und dessen korrekte Anwendung zu vermitteln.

Universitäres DRG Center: Aufgaben/Schwerpunkte

Das UDC versteht seine zentrale Aufgabe in der Vermittlung von Beiträgen zum richtigen Verständnis des DRG Systems und dessen korrekter Anwendung.

Es bietet für Krankenhäuser, Sozialleistungsträger, Behörden, Gerichte und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens Beratung in Form von Expertisen, Gutachten, Weiterbildung, Auftragsforschung und Beiratstätigkeit zu den folgenden Schwerpunkten an:

  • Aktuelle und grundsätzliche Probleme zur Kodierung und Gruppierungsergebnissen
  • Grundsätzliche Fragestellungen bei der Abrechnung von Krankenhausbehandlungen
  • Bewertung von Schiedsstellenergebnissen und Gerichtsurteilen
  • Anpassungsvorschläge im DRG System
  • Erstellen von NUB Anträgen
  • Empfehlungen zu Budgetverhandlungen
  • Beurteilung strittiger DRG Abrechnungsfälle

Publikationen

 

 

Petersen-Benz, C. (2016)

Spezialisierte stationäre Palliativversorgung
Unklare Leistungsinhalte

Petersen-Benz, C., Cremaschi, L., Holder, M. (2015)

Stationärer Off-Label-Use bei Seltenen Erkrankungen
Erlauben die sozialrechtlichen Rahmenbedingungen die Umsetzung der Ziele des Nationalen Aktionsplans?

Petersen-Benz, C., Cremaschi, L., Holder, M. (2013)

MDK-Indikationsprüfung – Auf die Spitze getrieben
Eine aktuelle Auswertung von Indikationsprüfungen und deren Folgen.

Bader, M., Bewermeyer, K., Waldmann, M. (2011)

Die Epidemie im DRG-System -
Vergütung der Behandlung des Hämolytisch Urämischen Syndroms bei Infektion mit Enterohämorrhagischen Escherichia Coli

Bader, M., Holder, M., Ortmeyer, G. (2011)

Äußere Wendung bei Beckenendlage – leistungsrechtliche und ökonomische Fragen

Holder, M., Bader, M. (2011)

Wie gelangen die Leistungen in die elektronische Patientenakte? Einführung eines pauschalierten Entgeltsystems Psychiatrie Ein Praxisbericht Dr. Martin Holder, Dr. Michael Bader

Programm DRG Update 2017 am 08.12.2016

Veranstaltungsort:

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Dorint Hotel am UKE

10.00 - 10.10 Uhr | Begrüßung

Dr. Martin Holder MPH - Universitäres DRG-Center

10.10 – 10.50 Uhr | Änderungen ICD und OPS

Referent: Prof. Dr. Yskert von Kodolitsch – Universitäres DRG Center

10.50 – 11.50 Uhr | Das scharfe Schwert des IQTIG – was erwartet die Krankenhäuser?

Referent: Dr. med. Christof Veit, Leiter, Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen

11.50 – 12.30 Uhr | Die multidisziplinäre „Stroke Unit“ als Goldstandard in der Versorgung des akuten Schlaganfalls

Referent: Prof. Dr. med. Christian Gerloff, Direktor, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Hamburg – Eppendorf

 

12.30 – 13.30 Uhr | Mittagspause und Imbiss

 

13.30 – 14.30 Uhr | Neuerungen des DRG-Systems 2017

Referent: Dr. Frank Heimig – Geschäftsführer InEK

14.30 – 15.15 Uhr | Aktuelle Neuerungen und Entwicklungen im Bereich der diagnostischen und interventionellen Endoskopie

Referent: Prof. Dr. med. Thomas Rösch, Direktor, Klinik und Poliklinik für Interdisziplinäre Endoskopie, Universitätsklinikum Hamburg – Eppendorf

 

15.15 – 15.45 Uhr | Kaffeepause 

 

15.45 – 16.15 Uhr | DRG-Quiz

Referentin: Liana Cremaschi – Universitäres DRG Center

16.15 – 16.30 Uhr | Verabschiedung

Dr. Martin Holder MPH – Universitäres DRG Center

Mit freundlicher Unterstützung der Novartis Pharma GmbH

Mitglieder

 

Dr. med. Martin Holder MPH

Leiter des Universitären DRG Center
Medizincontroller
Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin
Magister für Public Health
Ärztliches Qualitätsmanagement

Liana Cremaschi MPH

Medizincontrollerin
Fachärztin für Innere Medizin
Master of Public Health
Ärztliches Qualitätsmanagement

Dr. med. Nesrin Paulsen MBA

Medizincontrollerin
Ärztin
Master of Business Administration

Silka Popp

Silka Popp
Medizinische Dokumentarin

Dr. med. Katrin Wegener

Medizincontrollerin
Ärztin
Gesundheitsökonomin

Prof. Dr. med. Yskert von Kodolitsch MBA

Medizincontroller
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie
Master of Business Administration

PD Dr. med. Christine Petersen-Benz MPH

Medizincontrollerin
Fachärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie, Sozialmedizin
Master of Public Health

Kontakt